Aktuelles

GKV-Spitzenverband informiert über Übergangsregelungen

Aktuelles >>

Seit dem 1. Juli 2010 sollte die Präqualifizierung das bisherige Zulassungsverfahren und die Abgabeberechtigung ablösen. Da immer noch bestimmte Fragen zum Präqualifizierungsverfahren nicht geklärt sind, können sich aber derzeit noch keine Leistungserbringer präqualifizieren.

Der Spitzenverband Bund der Krankenkassen, der GKV-Spitzenverband, informierte uns darüber, dass er den Krankenkassen bestimmte Hinweise zur Überbrückung des Zeitraumes bis zur Einführung des Präqualifizierungsverfahrens gegeben hat.

Dabei geht der GKV-Spitzenverband davon aus, dass

  • die Präqualifizierungskriterien im August 2010 verabschiedet werden (Hinweis: Präqualifizierungskriterien sind die Kriterien, die der Leistungserbringer konkret zum Nachweis seiner Eignung vorlegen muss. Bei den Hörgeräteakustikern sollen das die Anforderungen aus dem Betriebsbegehungsbogen werden.)
  • die ersten Präqualifizierungsstellen im November 2010 ihre Tätigkeit aufnehmen werden (Hinweis: Präqualifizierungsstellen sind die Stellen, die Sie präqualifizieren, die also Ihre Eignung prüfen.)
  • der Aufbau des Präqualifizierungsverfahrens mindestens bis zum ersten Quartal 2011 andauern wird

Damit erklärt der GKV-Spitzenverband, dass das Präqualifizierungsverfahren voraussichtlich erst im ersten Quartal 2011 zu laufen beginnt.

Da aber bis dahin weiter versorgt und abgerechnet werden soll, gibt der GKV-Spitzenverband an die Krankenkassen folgende Empfehlung heraus:

Empfehlung des GKV-Spitzenverbandes für Betriebe mit Zulassung oder Abgabeberechtigung
Sind der Krankenkasse die Leistungserbringer bekannt, weil sie eine Zulassung oder aber eine Abgabeberechtigung bereits hatten und haben sich diese Leistungserbringer als zuverlässig und leistungsfähig erwiesen, empfiehlt der GKV-Spitzenverband von der Anforderung einzelner Eignungsnachweise gänzlich abzusehen, solange sich das Präqualifizierungsverfahren noch in der Aufbauphase befindet. Somit sollen Betriebe mit einer Zulassung oder einer Abgabeberechtigung bis zum ersten Quartal 2011 keine gesonderten Nachweise erbringen, können also wie bisher weiter abrechnen.

Empfehlung des GKV-Spitzenverbandes für Neugründungen
Bei Neugründungen ist zu unterscheiden: Solange es noch nicht die neuen Präqualifizierungskriterien (PQ-Kriterien) gibt, gelten die bisherigen, alten Empfehlungen. Ein Betrieb kann somit nach diesen Kriterien seine Eignung nachweisen.

Sobald es dann die PQ-Kriterien gibt (voraussichtlich August 2010), finden diese Kriterien direkt Anwendung auf den Nachweis der Eignung. Es wird also nicht abgewartet, ob überhaupt das Präqualifizierungsverfahren abgeschlossen ist. Die PQ-Kriterien gelten bereits zuvor. Betriebe, die ab August 2010 eine (Neu-)-Gründung beabsichtigen, müssen daher bereits die PQ-Kriterien vorhalten. Bei den Hörgeräteakustikern sind diese aber noch nicht abschließend bekannt.

15. Juli 2010

 


© PräQ Gesellschaft zur Präqualifizierung mbH

<< ZurückDrucken